Konsumieren Sie zu viel oder sorgen sich um andere?

Ob Gaming, Social Media, Cybersex, Online-Shopping,... unsere Berater*innen unterstützen Sie gern.

Gerne auch anonym: Die Kontaktaufnahme via Chat ist auch ohne Anmeldung möglich oder mit Vergabe eines Nicknames.

Professionelle Beratung, Information und Vermittlung für Angehörige und Betroffene.

Sie entscheiden wie Sie mit uns in Kontakt treten möchten – via Mail, Videochat, Messenger, telefonisch oder vor Ort.

Kostenlos & vertraulich: 
Die Beratung ist für Sie vollkommen kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht.

Gemeinsam stark: Je nach Anfrage und Bedarf bieten wir auch Gruppentermine an, diese können Sie nur mit Registrierung einsehen und buchen.

Jetzt Kontakt aufnehmen! Unsere Berater*innen werden zeitnah auf Ihre Anfrage antworten

Mehr erfahren

Allgemeine Fragen zur Online Beratung 

Zur Beantwortung von ersten Fragen rund um unser Onlineberatungsangebot, können Sie sich hier in unserem FAQ-Bereich informieren.

Onlineberatung kann für Ratsuchende schnell, einfach, sicher, vertraulich und anonym hilfreich sein. Durch das Internet haben Ratsuchende die Möglichkeit, genau die Hilfe zu finden, die momentan für sie richtig ist - ohne Hemmschwelle und unabhängig von Zeit und Raum. Die Ratsuchenden bestimmen dabei selbst, wie lange und umfangreich sich der Beratungsprozess gestaltet. 

Bei der Einschätzung Ihres Mediennutzverhaltens könnte die App „Mediensucht - Teste Dich!“ von unserem Kooperationspartner „Aktiv gegen Mediensucht e.V.“ helfen, diese kann man kostenlos im Google Play Store und Apple App Store herunterladen. Dieser Test ist vor allem für Betroffene und Angehörige im Bereich Gaming entwickelt worden.

Einen weiteren Test zur allgemeinen Internetnutzung finden Sie unter: https://erstehilfe-internetsucht.de/selbsttest/ 

Dieser basiert auf dem CIUS-Fragebogen (Compulsive Internet Use Scale) und ist für jede Art der Internetnutzung anwendbar.

Wichtig! Die Testergebnisse sind keine Diagnose sondern dienen nur der Einschätzung des eigenen Nutzungsverhaltens in Bezug auf digitale Medien.

Der Schutz Ihrer Daten ist für die Beratung zentral, da so offen über Probleme gesprochen werden kann ohne die Angst, dass Informationen an Dritte gelangen könnten.

Wir, als anerkannte staatliche Beratungsstelle, unterliegen der Schweigepflicht gem. § 203 Strafgesetzbuch.

Unsere Berater*innen dürfen somit keine Gesprächsinhalte oder Informationen an Dritte weitergeben.

Ein Bruch der Schweigepflicht wird mit schweren Sanktionen geahndet. Es gibt daher nur wenige Ausnahmen, welche ein Missachten der Schweigepflicht rechtfertigen.

Natürlich! Eine Beratung können auch Angehörige (Eltern, Freund*innen, …) von Betroffenen in Anspruch nehmen. 

Wir beraten Sie gerne!

Ist für Sie die Beratung abgeschlossen ist es wichtig, dass Sie Ihren Account selbst löschen.

Dies können Sie in Ihrem Log-in Bereich unter dem Punkt Profil. Nach der Löschung Ihres Account beginnt unser Löschintervall von drei Jahren. Nach Ablauf dieser drei Jahre werden Ihre Daten endgültig gelöscht. 

Falls Sie nach der Löschung Ihres Accounts nochmal Beratung in Anspruch nehmen möchten können Sie sich einfach einen neuen Account erstellen und sich beraten lassen.

Unsere Berater*innen beraten Sie zu den Themen:

Gaming, Social Media, Online Shopping, Cybersex / Onlinepornografie, Internet Surfen / Informations Overload und online Workaholic.

Bleiben noch weitere Fragen offen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Zum Thema Glückspiel können Sie sich bei der Onlineberatung von der Landesstelle Glückspielsucht in Bayern “PlayChange” beraten lassen.

Eine Beratung ist online, telefonisch oder persönlich möglich. 

https://playchange.de/

Nein. Wenn Sie sich Sorgen um das eigene Mediennutzungsverhalten oder um das eines Angehörigen machen, können Sie zur Abklärung und Beratung Kontakt zu uns aufnehmen.

AktivOffline ist eine niederschwellige Anlaufstelle für alle Fragen im Zusammenhang mit exzessiver Mediennutzung – auch bevor eine Abhängigkeit eintritt.

Selbstverständlich! Sie entscheiden welche Art von Beratungstermin Sie wahrnehmen möchten. Manchmal ist es gut, wenn wir uns persönlich treffen, manchmal reicht ein kurzer Chat, ein Telefonat oder wir beraten Sie über Video-Chat.

Wir vergeben Termine in unseren Öffnungszeiten, hierfür sind auch Nachmittags- und Abendtermine veranschlagt, um für jeden Ratsuchenden einen passenden Termin zu finden. Neben der persönlichen Beratung vor Ort, ist natürlich auch die Onlineberatung über unsere App oder via Website über den Internetbrowser möglich.

Das Landshuter Netzwerk befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Landshuter Hauptbahnhof mit Bus- und Bahnanbindung als auch kostenlosen Parkplätzen.

Auf Anfrage bestätigen wir Ihnen gerne Ihr Beratungsgespräch unabhängig in welcher Form das Gespräch stattgefunden hat (persönlich, telefonisch, via Chat, Mail oder Video-Chat). Die Bestätigung wird von unseren Berater*innen in Ihrem Account hinterlegt und kann dort von Ihnen eingesehen und heruntergeladen werden. 

Natürlich!

Unser Kooperationspartner “Aktiv gegen Mediensucht e.V.” organisiert Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige sowohl Online als auch in Präsenz. Info`s und Termine hierzu finden Sie unter: 

www.aktiv-gegen-mediensucht.de

Ja! 

Unser Kooperationspartner “Aktiv gegen Mediensucht e.V.” hat neben Selbsthilfegruppen auch ein Forum für Betroffene und Angehörige von Mediensucht entwickelt. Dieses finden Sie unter:

www.aktiv-gegen-mediensucht.de

Login mit Angabe einer E-Mail Adresse:

Nutzen Sie einfach die Funktion "Passwort zurücksetzen" und erstellen Sie ein neues Passwort.

Login ohne Angabe einer E-Mail Adresse:

Ohne E-Mail Adresse sind Ihre Daten leider verloren. In diesem Fall können Sie sich einen neuen Account erstellen und wieder anmelden. 

Kostenträger für eine Therapie ist normalerweise Ihre Rentenversicherung oder Ihre Krankenkasse. Hierzu muss ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden. Diese Dokumente erhalten Sie von uns.

Unsere Berater*innen stehen Ihnen im ganzen Prozess beratend zur Seite. Wir unterstützen Sie in der Auswahl der geeigneten Therapie und schreiben einen Sozialbericht.

Anschließend benötigen Sie von Ihrem Hausarzt eine ärztliche Stellungnahme und dann kann alles an den Kostenträger versendet werden. Der Kostenträger entscheidet dann über Ihren Antrag. 

Unsere Onlineberatung für Mediensucht ist nur eine Abteilung des Landshuter Netzwerkes. Einen Überblick über alle Angebote finden Sie unter: www.landshuter-netzwerk.de